Versorgung

Das Institut für Neuro- und Sozialpädiatrie Hamburg Ost ist auf dem Gebiet der Kinderheilkunde tätig. Der Praxisschwerpunkt liegt in der sozialpädiatrischen und entwicklungsneurologischen ambulanten Versorgung von Kindern.

Dazu zählen unter anderem:

- Entwicklungsverzögerungen oder -störungen im Bereich der Motorik, der Sprache und der Kognition (Kind will nicht laufen lernen, Kind spricht nicht, häufiges Stolpern und andere)

- Neurologische Krankheitsbilder (Hirnschädigungen, Lähmungen und andere)

- Angeborene Fehlbildungen oder Syndrome (Down Syndrom und andere)

- Epilepsien (Krampfanfälle); ein erfahrener Neuropädiater nimmt EEG-Ableitungen zur Abklärung von Epilepsien vor

- Verhaltens- und Regulationsstörungen (Hyperaktivität und andere)

- Emotionale Störungen (Exzessives Schreien, Schlafstörungen, Ernährungsstörungen und andere)

- Störungen des Sozialverhaltens (Aggressivität, Kontaktscheue und andere)

- Teilleistungsstörungen (Legasthenie, Dyskalkulie und andere)

Die Versorgung der Patienten und ihrer Familien erfolgt in einem interdisziplinären Team von Ärzten, Psychologen, Therapeuten und Heilpädagogen.